[…] Von einer Passauerin, die auszog um im peruanischen Urwald Drogen zu nehmen: Ayahuasca – Teil 2. Iquitos ist die größte Stadt der Welt, die nicht über den Landweg zu erreichen ist. Neben Dschungeltouren sind Ayahuasca-Zeremonien eine der Haupttourismusattraktionen. Ursprünglich dienten letztere den Ureinwohnern als Rituale um in die Zukunft zu sehen, Ahnen zu treffen oder ihre Körper zu heilen. Mittlerweile helfen sie tausenden Touristen sich selbst zu finden. Unsere Autorin hat einen Selbstversuch gestartet und dokumentiert. Hier gehts zum ersten Teil. […]