Bargeflüster – The Hammond’s Blues und andere Schweinerein mit Raphael Wressnig im Kreuzweis | kleinstadtgross

Bargeflüster – The Hammond’s Blues und andere Schweinerein mit Raphael Wressnig im Kreuzweis

IMG_8698

Es ist der 16. November und es steht Schweineorgel auf dem Menü im Kreuzweis. Raphael Wressnig bearbeitet seine B-3 Hammond-Orgel wie ein junger Gott auf Speed und der Drummer jagt dir mit lässigem Shuffle den Rythm and Blues unter die Haut. Der Gitarrist liefert sich ein Solobattle nach dem anderen mit Wressnig.

Er spielt die Orgel, ohne die in den 60ern und 70ern keine große Band ausgekommen wäre. Deep Purple, The Doors oder Santana haben das Ding schon benutzt und jetzt steht eine Hammond von 1957 im Kreuzweis! Mit der linken Hand spielt Wressnig den Bass, mit der Rechten die Melodie. Wenn es an das Tastengewichse geht und die Rechte nicht mehr hinterherkommt, wird die Linke hinzugenommen und die Füße spielen den Basslauf auf den unter der Orgel liegenden Tasten weiter. Magic!

Raphael Wressnig ist heute Abend mit hoher Wahrscheinlichkeit der multitaskingfähigste Mensch im Kreuzweis! Der österreichische Organist begann im 16. Lebensjahr damit sich verschiedene Jazz- und Bluesstile anzueignen und steht heute als Inbegriff eines modernen Hammond Organisten mit an der Spitze. Seine Tourneen führten ihn durch die USA, Mexiko, Dubai, Istanbul, die Karibik, Nordafrika und viele Orte mehr. Es ist schön, dass er seinen Weg auch nach Passau gefunden hat!

Worte würden dem Klang dieser Orgel wohl nur schwer gerecht werden! Hier eine Kostprobe aus dem Kreuzweis mit Raphael Wressnig und Band:

- Text, Foto und Podcast von Thomas Maluck -